Ludwigshafen

Stadtmuseum Sonderausstellung „Kinderleid und Kinderglück“ mit Schülern der Gräfenauschule

Schau über Städtepartnerschaft

Archivartikel

Ludwigshafen.„Zu essen und zu trinken hat ihnen gefehlt, alles war in Trümmern“, berichtet Schülerin Asmae über das Leben Ludwigshafener Kinder nach dem Zweiten Weltkrieg. „Das war einfach grausam für sie. Sie brauchten Hilfe“, sagt die Neunjährige. „Einige hatten auch keine Wohnung“, fügt Mustafa, zehn Jahre, hinzu.

Asmae und Mustafa sind zwei von zehn Grundschülern der Gräfenauschule, die sich im Rahmen eines gemeinsamen „FörderPlus“-Projekts des Stadtmuseums mit der Not im Nachkriegs-Ludwigshafen auseinandergesetzt haben. Zudem befassten sie sich mit den Hilfsaktionen für die Bevölkerung, aus denen die Städtepartnerschaft zwischen Ludwigshafen und dem kalifornischen Pasadena entstanden ist. Dieses Jahr feiert die Partnerschaft ihr 70-jähriges Bestehen.

Das „FörderPlus“-Angebot dient der Förderung von Kindern mit Gymnasialempfehlung in der vierten Klasse. Von März bis Mai haben die fünf Jungen und fünf Mädchen innerhalb des Förderprojekts unter Federführung von Historikerin Lucia Taglieber an mehreren Workshops teilgenommen. Dabei haben sie sich mit der Geschichte der Städtepartnerschaft und der „selbstlosen und umfangreichen Hilfe seitens amerikanischer Quäker für das im Krieg zerstörte Ludwigshafen“ befasst, wie Dietrich Skibelski, Leiter des Bereichs Kultur der Stadt, betonte. „Es ist für uns alle eine große Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass die Gewalt, die dieses Elend ausgelöst hat, nie wieder Besitz von uns und unserem Land ergreifen kann.“

„Kinderleid und Kinderglück – zum Ursprung der Städtepartnerschaft Ludwigshafen-Pasadena 1948“ heißt die Sonderausstellung, die bis zum 30. Juni im Stadtmuseum zu sehen ist. Dazu gehören von den Schülern erstellte Tafeln mit Fotos, Texten sowie Zeitungsartikel, eine Dia-Show über Pasadena und ein „Carepaket“ mit Lebensmitteln.

Delegation aus Pasadena

Die Schau wird von einem Begleitprogramm im Museum flankiert. So spricht der Leiter Städtepartnerschaften und Repräsentation, Marcel Jurkat, am 6. Juni, 19 Uhr, über „Ereignisse und Ereignisreiches aus sieben Jahrzehnten Städtepartnerschaft mit Pasadena“. Mit einem bunten Abend wird der Geburtstag der Partnerschaft am 20. Juni um 19 Uhr gefeiert. Das Leben der Kinder nach dem Zweiten Weltkrieg steht im Mittelpunkt eines Kinderprogramms am 27. Juni von 15.30 bis 17 Uhr – hier ist eine Anmeldung an regina.heilmann@ludwigshafen.de erforderlich. Eintritt ist kostenfrei.

Am 22. Juni besuche zudem Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck mit einer Delegation aus Pasadena die Ausstellung, kündigte Heilmann an.