Ludwigshafen

Ausstellung Fotoclub zeigt noch bis Samstag 60 Werke im Rathaus-Center

Spiegelungen im Fokus

Ludwigshafen."Spiegelungen zu fotografieren, hat seinen besonderen Reiz", sagt Emil Kepert, künstlerischer Leiter des Fotoclubs Pentaprisma Ludwigshafen. "Die Bilder wirken auf unsere Augen immer speziell. Vor allem, wenn nicht gleich sichtbar ist, was gespiegelt ist." Ein guter Grund also, die diesjährige Ausstellung des Fotoclubs unter das Motto Spiegelungen zu stellen. Zwei Jahre hatten die Fotografen Zeit, ihre Werke zu erstellen. Bei der Vernissage am Montagabend lockten die 20 Hobbyfotografen viele Interessierte ins Rathaus-Center. Noch bis Samstag können die 60 Fotografien dort betrachtet werden.

"Wie jedes Jahr im Oktober wurde unserem Fotoclub wieder die Möglichkeit gegeben, eine Fotoausstellung hier im Rathaus-Center zu zeigen", sagt Kepert. "Wir sind kein Club elitärer ,Fine-Print-Fotografen', sondern eine Gemeinschaft, die sich im fotografischen Austausch ständig weiterentwickeln möchte."

Kepert selbst hat für sein Foto zur Ausstellung den Dom in Speyer als Kulisse gewählt. Während das Bauwerk jedoch im Hintergrund steht, richtete er den Fokus auf ein mit Wasser gefülltes Weinglas, in dem sich das Blau des Himmels spiegelt. "Ich habe es genau so im Kopf gehabt", sagt Kepert. Für dieses Foto hat er sich 20 Minuten lang auf die Straße gelegt, erzählt er.

Hans Kirsch nutzte seinen Dänemark-Urlaub, um die Wasserreflexionen in Nyhavn sowie einen Spiegel an einer Skulptur für sein Bild zu nutzen. "Wenn ich aufs Meer schaue, sehe ich im Spiegel die Düne hinter mir", sagt Kirsch. Anja Bender hat zwei ihrer drei Werke schwarz-weiß ausgedruckt. Eines davon ist ein Bild im Bahnhof von Straßburg, bei dem die verspiegelte Balustrade für die Reflexion sorgt. Für ihr Bild "Seelenspiegelung" stand ihr zudem eine gute Freundin Modell.

Ralf Walther hat die DG Bank in Frankfurt vor die Linse geholt und sein Bild "Mainhattan" genannt. Außerdem schwimmt ein Schwan gemütlich auf dem See und spiegelt sich im Wasser. Für Marianne Berger ist auch das Papier wichtig, da sie ihre Werke selbst ausdruckt. Durch das Glanzpapier wirkt das Foto "Herbstimpressionen" wie ein impressionistisches Gemälde.

Margit Klaus ließ Kindheitserinnerungen wieder aufleben - die Ludwigshafenerin wählte unter anderem das Turmrestaurant im Ebertpark als Fotomotiv. Aufgenommen hat sie es in der sogenannten blauen Stunde kurz vor Sonnenuntergang. Doch nicht nur das Licht war ihr wichtig. Um ihr Wunschmotiv aufzunehmen, musste sie mehrmals in den Park gehen. "Ich wollte nämlich nur die Spiegelung - und keinen Springbrunnen fotografieren."