Ludwigshafen

Fußball Arminia erwartet eine schwere Aufgabe

Spiel gegen Völklingen

Archivartikel

Ludwigshafen.Der FC Arminia 03 Ludwigshafen überrascht in der Fußball-Oberliga die Konkurrenz: Der Aufsteiger hat mit fünf Spielen hintereinander ohne Niederlage die Spitzengruppe der Tabelle erreicht. Nun allerdings wird es für die Rheingönheimer happig: Sie müssen am Samstag, 14.30 Uhr, beim Tabellenvierten Röchling Völklingen antreten. Der hat in dieser Saison noch kein Heimspiel verloren, gab auf eigenem Platz nicht einen Punkt ab und ließ obendrein gegen FV Engers (1:0), TSV Emmelshausen (4:0) und Hassia Bingen (3:0) keinen Gegentreffer zu. Das ist eine Bilanz, die auch den Rheingönheimer Trainer Heiko Magin beindruckt. „Ich wäre schon mit einem Unentschieden in Völklingen zufrieden“, gibt sich Magin bescheiden, dem weiter einige Stammspieler wie der Torjäger Tim Amberger fehlen.

Neuer Publikumsliebling

Dafür kehren die zuletzt fehlenden Chris Böcher und Neuzugang Sandro Rösner in den Arminen-Kader zurück. Rösner hat sich bei seinen fünf Einsätzen auf Anhieb zum Publikumsliebling entwickelt. Der 32-jährige Pädagoge führt aus der Defensiv-Zentrale die Mannschaft und profitiert von seiner Erfahrung: Rösner spielte für den 1. FC Kaiserslautern 42-mal in der Regionalliga, für Wormatia dort weitere 171-mal, war für den SC Hauenstein 83-mal in der Oberliga dabei und schoss als Abwehrspieler 21 Tore. Nach einjähriger Pause folgte er seinem Hauensteiner Ex-Trainer Heiko Magin zum FC Arminia 03.

Die auch menschliche Qualität des in Ludwigshafen tätigen, in Maikammer wohnenden Lehrers zeigt sich vor allem in seiner persönlichen Bilanz: In bisher insgesamt 346 Spielen in den vergangenen 15 Jahren sah er nie eine rote Karte und nur dreimal gab es für ihn per Gelbrot ein vorzeitiges Spielende. „Er ist für uns ein Riesengewinn“, attestiert auch die Arminia-Geschäftsführerin Gisela Schaar. rs