Ludwigshafen

Freizeit An drei Sonntagen im März können sich Kinder und Erwachsene sportlich betätigen / 14 Vereine beteiligen sich

Spiele für die ganze Familie

Ludwigshafen.Wie im Fluge scheinen sie vergangen zu sein – die 15 Jahre, seitdem der Startschuss für das „Sporteln in der Familie“ gefallen war. „Im Flug durch LU“ lautet auch das übergreifende Motto zur Jubiläumsausgabe der dreigeteilten Veranstaltung, die der Bereich Sport der Stadt zusammen mit 14 Ludwigshafener Vereinen ausrichtet. Zum Auftakt können Kinder und ihre Eltern und Großeltern am Sonntag, 1. März, in der Sporthalle der Integrierten Gesamtschule Ernst Bloch (IGSLO) in Oggersheim an zahlreichen Stationen rund um das Flugthema gemeinsam spielerisch-sportlich aktiv werden.

Jedes Jahr begeistere die Aktion zum „Sporteln“ eine zunehmende Zahl von Ludwigshafenern, zog Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck ein positives Fazit des Projekts. Zwischen 1200 und 1500 Kinder mit ihren Eltern seien durchschnittlich pro Jahr dabei gewesen, bilanzierte Thomas Gerling, Leiter des Bereichs Sport und Urheber der Aktion. „Wenn wir bei Kindern die Freude an der Bewegung wecken können, wenn wir Vereine mit potenziellen Mitgliedern, Sportlerinnen und Sportlern zusammenbringen können, dann haben wir schon viel erreicht“, führte die Rathauschefin mit Blick auf die Zielsetzung der Veranstaltung aus.

„Bewegung ist Leben“

Mit im Boot ist neben den ehrenamtlich aktiven Helfern der Vereine wieder die Oggersheimer BG Klinik, ohne die und deren finanzielles Engagement es das „Sporteln“ wahrscheinlich nicht gäbe, wie Steinruck betonte. „Wir wollen einen Beitrag zur Prävention leisten“, nannte Paul Alfred Grützner, Ärztlicher Direktor der Klinik, einen entscheidenden Aspekt dieses Engagements. „Wenn man Kinder zum Sport bringt, prägt man sie“, so Grützner.

„Man macht aus Kindern Bewegungsmenschen, und das behalten viele ihr Leben lang bei“ – was wiederum „unglaublich viele positive Effekte“ mit sich bringe: „Denn Bewegung ist Leben.“ Zugleich sei es ein weiterer Schwerpunkt des Projekts, „dass die Kinder auch die Eltern fordern sollen“, wie Gerling hinzufügte.

Alle drei „Sporteln“-Termine finden jeweils sonntags von 10 bis 13 Uhr statt. Die Teilnahme ist immer kostenlos, eine Anmeldung nicht nötig. Der Auftakt am 1. März in der IGSLO-Halle steht unter dem Motto „Die Zeit vergeht im Flug“. Der zweite Termin ist am 15. März im Hallenbad Süd dem Thema „Immer auf einer Welle“ gewidmet, und zum Abschluss heißt es am 29. März in der IGSLO-Halle: „Kein Ende in Sicht“.

Wer als Familie dreimal dabei ist, nimmt an einer Abschluss-Verlosung teil. Wer mindestens zweimal mitmacht, bekommt eine „Sporteln“-Medaille. Zum 15. Jubiläum erhält zudem jedes Kind, das an der Abschluss-Aktion am 29. März teilnimmt, ein „Geburtstagsgeschenk“.

Erstmals wird an dem Tag auch ein Laufzettel ausgegeben – wer sich darauf per Stempel bestätigen lässt, dass er alle Stationen durchlaufen hat, bekommt ebenfalls ein kleines Präsent.

Zum Thema