Ludwigshafen

Behindertenbeauftragter SPD weist CDU-Vorwurf zurück

Streit um Neutralität

Archivartikel

Ludwigshafen.Die CDU kritisiert, dass der ehrenamtliche Behindertenbeauftragte der Stadt, Hans-Joachim Weinmann (SPD), seine Sprechstunde am 15. Oktober nicht in einem städtischen Gebäude, sondern im SPD-Quartiersbüro in der Gartenstadt abhält. Ein parteineutrales Amt werde hier politisiert, sagt Fraktionschef Peter Uebel. Das Amt des Behindertenbeauftragten werde beschädigt. „Da hätten wir uns mehr Fingerspitzengefühl und Neutralität gewünscht.“ SPD-Fraktionschefin Heike Scharfenberger wies den Vorwurf zurück. Die Neutralität sei gewährleistet, auch wenn Weinmann eine Sprechstunde in einem nicht-städtischen Gebäude anbietet. Es sei nicht schädlich, wenn er unmittelbar dahin gehe, wo Betroffene leben und Hilfe erwarten. Weinmanns Arbeit werde allseits geschätzt. Seine anderen Sprechstunden im Oktober sind im Stadthaus Nord. ott