Ludwigshafen

Stromausfall, Brände und Unfälle – Feuerwehr in Ludwigshafen am Sonntag gefordert

Archivartikel

Ludwigshafen.Ein Stromausfall, Brände und ein Unfall haben am Sonntag für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr in Ludwigshafen gesorgt. Wie die Feuerwehr mitteilte, informierten die Technischen Werke Ludwigshafen die Einsatzkräfte am Morgen über einen Stromausfall mit unbekannter Ursache.

Zunächst wurde gegen 7.30 Uhr die Explosion eines Notstromgenerators in der Mundenheimerstraße gemeldet. An der Einsatzstelle konnten die Feuerwehrleute jedoch keine Gefahrenlage feststellen. 

Gegen 7.45 Uhr informierten die Technischen Werke Ludwigshafen dann über eine Verrauchung einer Trafostation in der Straße Rheinallee im Stadtteil Süd. Die Feuerwehr entrauchte die Anlage und kontrollierte mit einer Wärmebildkamera. Nachdem Einsatzkräfte die Ausbruchsstelle entdeckt hatten, begannen Techniker der TWL mit den Reparaturen. Die Verrauchung sei der Grund für den Stromausfall im Süden der Stadt gewesen, teilte ein Sprecher der TWL am Montag auf Anfrage mit.

Gegen 10 Uhr meldete eine Brandmeldeanlage ein Feuer in der Flomersheimer Straße. Vor Ort stellten die Feuerwehrleute Rauch in einem Heizungsraum an einer Gasheizung fest. Sie löschten das Feuer. Nachdem die Einsatzkräfte gegen 16.15 Uhr eine brennende Waschmaschine gelöscht hatten, wurden sie wenig später zu einem brennenden Mülleimer in der Bürgermeister-Grünzweig-Straße gerufen.

Auch bei einem Autounfall auf der A650 mit drei Fahrzeugen beteiligte sich der Feuerwehr an den Rettungsmaßnahmen. Bei dem Unfall wurde eine Person verletzt und in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportiert. Die Fahrspuren in Richtung Ludwigshafen waren gesperrt.

Darüber hinaus kam es zu zahlreichen Brandmeldungen durch anlaufende Notstromgeneratoren und Fehlalarme durch den Stromausfall. Bis 23 Uhr waren die Feuerwehrleute in Ludwigshafen insgesamt 21 Mal im Einsatz.