Ludwigshafen

Gesundheit Infotag mit 30 Ständen auf dem Berliner Platz

Tipps für glutenfreie Ernährung

Ludwigshafen.Für manche mag es eine Modeerscheinung sein, für die rund 800 000 Personen, die in Deutschland an Zöliakie leiden, ist die glutenfreie Ernährung jedoch die einzige Therapie bei ihrer chronischen Dünndarmerkrankung. Informationen und Beratung stehen deshalb im Mittelpunkt des Welt-Zöliakietags, den die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft am morgigen Samstag, 19. Mai, am Berliner Platz ausrichtet. Vorträge zählen ebenso zum Programm wie Musik und ein Schaukochen mit glutenfreien Produkten.

Vorträge im Pfalzbau

30 Stände sind von 11 bis 17 Uhr aufgebaut. An den meisten präsentieren Unternehmen aus dem In- und Ausland Lebensmittel, die ohne das Klebeeiweiß Gluten auskommen, das in vielen Getreidesorten enthalten ist. „Angeboten werden aber auch eine ärztliche und Ernährungsberatung“, sagt Claudia Wiedemann, Vorsitzende der Zöliakie-Gesellschaft. Sie erwartet deshalb rund 3000 Besucher beim Infotag, den der Veranstalter zum achten Mal in Deutschland organisiert.

Für große Aufmerksamkeit wird zu Beginn der Veranstaltung ein Umzug sorgen, der um 11 Uhr vor dem Mannheimer Hauptbahnhof beginnt und zum Berliner Platz führt. Um 12 Uhr wird dort der „Markt der glutenfreien Möglichkeiten“ offiziell eröffnet. Dabei sprechen unter anderem Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck und Ralf Brauksiepe, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patienten.

Die Vorträge beginnen um 13 Uhr im Studio des Pfalzbaus. Dabei berichtet unter anderem Klaus-Michael Keller vom Helios-Klinikum Wiesbaden über „Fallstricke bei der Erstdiagnose und Betreuung“. Rüdiger Adam (Mannheim) spricht über Therapien bei Zöliakie.