Ludwigshafen

Hemshof Ortsvorsteher im Alter von 65 Jahren gestorben

Trauer um Priolo

Ludwigshafen.Der Ortsvorsteher der Nördlichen Innenstadt, Antonio Priolo (SPD), ist am Dienstag nach langer schwerer Krankheit im Alter von 65 Jahren gestorben. Der gebürtige Sizilianer gehörte seit 2009 dem Stadtrat an und war auch elf Jahre lang Ortsvorsteher im Hemshof. 2019 wurde er in einer Direktwahl mit 53,9 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Priolo setzte sich nachdrücklich für mehr Sauberkeit und Sicherheit im Stadtteil ein und kämpfte – letztlich erfolgreich – für die Einstellung von sogenannten Müllfahndern.

Der gelernte Dreher, der seit seiner Jugend in Ludwigshafen lebte, arbeitete jahrelang bei der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV), unter anderem als Personaldisponent. 1990 trat er in die SPD ein, seit 1998 gehörte er dem Ortsbeirat an. Priolo zählte zu den Gründungsmitgliedern des Ausländerbeirats und war lange Jahre Vorsitzender des Kulturvereins Ciao. Der stellvertretende Ortsvorsteher Gürsoy informierte am Dienstagabend den Ortsbeirat über den Tod Priolo und bezeichnete dessen Arbeit als wegweisend. Der SPD-Fraktionschef David Guthier würdigte ihn als engagierten Kommunalpolitiker, der durch seine herzliche Art und sein Wirken über Parteigrenzen hinweg geschätzt war. „Er sprach nicht nur von Integration, sondern lebte sie durch sein Handeln stets selbst vor.“ 

Zum Thema