Ludwigshafen

Polizei Als Polizist, Enkel und Firmenmitarbeiter ausgegeben

Trickbetrüger bedrängen Senioren

Ludwigshafen.Mehrere Trickbetrüger haben Senioren in Ludwigshafen telefonisch mit unterschiedlichen Maschen bedrängt, aber kein Geld erbeutet. Nach Polizeiangaben vom Donnerstag rief ein vermeintlicher Polizeibeamter der „Polizei Rheinland-Pfalz“ bei einer 78-Jährigen aus Oppau an und behauptete, gegen ihren Mann bestehe ein Haftbefehl. Der Unbekannte forderte sie auf, seinen Kollegen von der „Polizei Wiesbaden“ anzurufen. Als der angebliche Kollege das Geburtsdatum ihres Mannes erfragte, reagierte die 78-Jährige geistesgegenwärtig und legte sofort auf. Auch bei einem 84-Jährigen aus Friesenheim rief gegen 12.30 Uhr ein Mann an, der sich als Polizeibeamter ausgab. Er behauptete, der Neffe des Seniors habe einen Unfall verursacht und müsse nun eine Kaution hinterlegen. Der 84-Jährige ging hierauf nicht ein.

Vermeintlicher Gewinn

Anrufe von falschen Enkeln erhielten eine 79-Jährige aus Maudach und eine 91-Jährige aus Friesenheim. Gegenüber der Friesenhei-merin gab sich ein Unbekannter ihr Enkel Sebastian aus. Als die Seniorin erwiderte, sie habe nur eine Enkeltochter, legte der Betrüger sofort auf. Auch die 79-Jährige durchschaute die Finte, als ein vermeintlicher Enkel behauptete, er habe einen Unfall gehabt und benötige dringend Geld.

Eine 45-jährige Oggersheimerin erhielt einen Anruf wegen eines vermeintlichen Gewinnversprechens. Ein 84-Jähriger aus der Pfingstweide bekam mehrere Anrufe von angeblichen Mitarbeitern von Microsoft und ging nicht darauf ein. 

Zum Thema