Ludwigshafen

Justiz Totschlagsprozess muss neu aufgerollt werden

Urteil aufgehoben

Ludwigshafen.Der Totschlagsprozess gegen eine 50-jährige Frau aus Polen, die im November 2019 vom Landgericht Frankenthal zu drei Jahren und zwei Monaten Haft in einem minderschweren Fall von Körperverletzung mit Todesfolge verurteilt worden war, muss neu aufgerollt werden. Der Bundesgerichtshof hat den Schuldspruch aufgehoben.

Im März 2019 kam es nach einer Feier in der gemeinsamen Wohnung der Frau und ihres Lebensgefährten in Ludwigshafen zu einem Streit. In dessen Verlauf soll zunächst der Mann die 50-Jährige mit einem Messer angegriffen haben. Danach hatte die Angeklagte ihm ein Messer in den Oberschenkel gerammt und dabei die Arterie getroffen – das Opfer verblutete. Nach dem Urteil hatte Verteidiger Frank Zander Revision angekündigt. Er hatte die allgemeine Sachrüge erhoben, aber auch die Strafzumessung angefochten. Letztere rügte nun auch der BGH. Ein neuer Verhandlungstermin steht noch nicht fest. Zander hat Haftbeschwerde eingereicht und hofft auf Freilassung seiner Mandantin. dle

Zum Thema