Ludwigshafen

Vergabe von Impfterminen - Stadt bietet Telefon-Service

Archivartikel

Ludwigshafen.Ludwigshafener Bürger*innen über 80 Jahre können künftig telefonisch Hilfe von den Verwaltungsmitarbeiter*innen bei der Anmeldung zu einem Termin für eine Corona-Impfung in Anspruch nehmen. Das teilte die Stadt am Dienstag mit. Demnach können die Personen der priorisierten Impfgruppe unter den Telefonnummern 0621/504-3090 oder 0621/504-3031 alle Fragen des Formulars zur Terminanmeldung besprochen. Die Mitarbeiter*innen bemühen sich anschließend über die  um einen Termin im Impfzentrum in der Walzmühle. Das Angebot richtet sich dabei an Menschen, die keine Hilfe im eigenen Umfeld erhalten können.

"Eine rasche und gute Koordination der Terminvergabe ist bei der Bekämpfung des Covid-19-Virus essentiell. Wir wollen alles, was in unserer Macht steht, unternehmen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten", versichert Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck. Das Interesse an Impfterminen ist hoch, heißt es in der Pressemitteilung. Termine können zwar über die zentrale Impfterminvergabestelle des Landes vereinbart werden, doch Hotline und Website seien immer noch regelmäßig überlastet. "Hier wollen wir unter die Arme greifen, so gut wir können", so Steinruck.

Der Telefonservice ist zu den üblichen Verwaltungszeiten (montags bis donnerstags 9 bis12 Uhr, 14 bis 16 Uhr, freitags 9 bis 12 Uhr) zu erreichen. Alle Informationen zur zentralen Terminvergabestelle sind auf der Internetseite des Landes unter der Adresse www.corona.rlp.de zu finden.

Zum Thema