Ludwigshafen

Metropol Grüne und Piraten kritisieren Rathaus-Pläne

Verlegung abgelehnt

Ludwigshafen.Die Fraktion der Grünen und Piraten lehnt ein Rathaus auf dem Berliner Platz im geplanten Metropol-Hochhaus ab – im Gegensatz zur Freien Wählergruppe (FWG) und den Linken. Zunächst sollte das Untersuchungsergebnis für den Rathausturm abgewartet werden. Spätestens im Herbst liege wohl das Gutachten über eine Sanierung des 15-stöckigen Gebäudes von 1979 vor. Erst danach könne man über alle Alternativen reden. Fraktionsvorsitzender Raik Dreher betonte zudem, dass die Fraktion weiterhin eine Hochhausbebauung am Berliner Platz ablehne. „Die Grünen haben das bereits vor Jahren in einer Mitgliederversammlung beschlossen und auch ins Kommunalwahlprogramm aufgenommen.“ Heinz Zell (Piratenpartei) ergänzte: „ Wir sehen nicht ein, dass Ludwigshafen dem Investor mit dem Rathaus eine langfristige Investitionsgrundlage anbieten muss.“

FDP pocht auf neues Konzept

Nach Ansicht der FDP muss zunächst ein neuer Stadtentwicklungsplan verabschiedet werden, erst danach seien Diskussionen über eine Rathaus-Verlegung sinnvoll. „Auch wenn das Gutachten aussteht, ist für die FDP klar, dass das Rathaus aus Gründen der Wirtschaftlichkeit nicht sanierbar ist und abgerissen wird. Das komplette Rathaus-Centers wohl auch“, lautet die Einschätzung des Fraktionsvorsitzenden Thomas Schell.

Die Entscheidung, das Rathaus in irgendeiner Form an den Berliner Platz zu bringen, scheint nach seiner Ansicht längst gefallen, zumal sich Baudezernent Klaus Dillinger (CDU) und die beiden großen Parteien für den Bau des Parkhauses am Platanenhain stark gemacht hätten. Ohne Stadtentwicklungsplan hätten Forderungen derzeit keinen Sinn, aus einem Metropol ein Rathaus oder ein Metropol mit integriertem Rathaus zu machen. Denn dann sei offen, „was mit der Rathaus-Center Wüste“ geschehe.