Ludwigshafen

Boxberger-Preis Direktor des Jubilee Centre ausgezeichnet

Verleihung im Heinrich Pesch Haus

Archivartikel

Ludwigshafen.Erstmals ist in diesem Jahr der Ferdinande-Boxberger-Preis für Ignatianische Pädagogik verliehen worden. Der mit insgesamt 10 000 Euro dotierte Preis ist am Freitag, 27. September, an James Arthur, Direktor des Jubilee Centre an der Universität Birmingham sowie Julius de Gruyter, Kai Lanz und Jan Wilhelm, die die Anti-Mobbing-App „exclamo!“ entwickelt haben, überreicht worden. Das teilte das Heinrisch Pesch Haus (HPH) mit.

Arthur gründete 2012 das Jubilee Centre. Das Institut entwirft in Zusammenarbeit von Pädagogen, Philosophen und Psychologen konkrete Modelle der Charakterbildung für Schulen und fördert so die Bildungsqualität. Das am HPH beheimatete Zentrum für Ignatianische Pädagogik und das Jubilee Centre seien gute Partner geworden, sagte Pater Johannes Siebner. Mit Arthur werde „ein Pionier der Pädagogik“ zum ersten Preisträger des Ferdinande-Boxberger-Preises. Mit „exclamo!“ wiederum können sich gemobbte Schüler über Hilfeangebote orientieren. Die App, die von den drei Abiturienten des Canisius-Kollegs in Berlin entwickelt wurde, steht auch Lehrpersonen zur Verfügung. 

Zum Thema