Ludwigshafen

Viele Probleme

Archivartikel

Thomas Schrott zum Stand des Kita-Ausbaus

Für die Eltern ist die Situation ausgesprochen unbefriedigend. Auch wenn die Stadt bislang mehr als 80 Millionen Euro in den Kita-Ausbau investiert hat, fehlen Hunderte von Plätzen. Hauptgründe sind deutlich mehr Geburten und starke Zuzüge. Von dieser eigentlich erfreulichen Entwicklung ist die Stadt überrascht worden. Sie bemüht sich nun zwar nach Kräften, das Angebot auszubauen – muss aber mit mehreren Problemen kämpfen. Der Erziehermangel bremst den Ausbau. Einige längst fertig gestellte Gruppenräume können deshalb nicht eröffnet werden. Immer schwieriger wird es, geeignete Grundstücke zu finden – besonders in engen Innenstadtbezirken, wo der Bedarf immens hoch ist. In Süd sucht die Verwaltung schon seit Jahren nach passenden Flächen. Trotz aller Ankündigungen können die Eltern nicht auf eine schnelle Besserung hoffen, viele müssen sich durchwursteln.

Vor allem in zwei Bereichen muss sich mehr tun. Die Verwaltung sollte ein stärkeres Augenmerk auf die Kindertagespflege legen. Zudem müssen Bund und Land, die bei jeder Gelegenheit mehr Betreuungsplätze propagieren und eine Kostenaufteilung signalisierten, endlich mehr Geld dafür bereitstellen. Es kann nicht sein, dass die finanziell hoch verschuldete Stadt wie bisher 80 Prozent der Kosten übernehmen muss. Auch deshalb bleibt der Kita-Ausbau bislang Stückwerk.

Zum Thema