Ludwigshafen

Theater im Pfalzbau Bürgerensemble präsentiert das Stück „Ratten Ludwigshafen“ am 24. Oktober

Vom Scheitern und Wiederaufstehen

Ludwigshafen.Sie kommen aus allen Altersgruppen und sozialen Schichten und hatten zuvor größtenteils wenig schauspielerische Erfahrung. Gut ein Jahr lang haben 17 Ludwigshafener für den Auftritt geprobt – teilweise mehrmals in der Woche. Am Samstag, 24. Oktober, 19.30 Uhr, stellen sie ihre neue Produktion vor. Nach der Vorlage von Gerhart Hauptmanns Drama „Die Ratten“, das 1911 uraufgeführt wurde, entwickelte das Bürgerensemble der Pfalzbau-Bühnen das Stück „Ratten Ludwigshafen“.

Unter der Regie von Intendant Tilman Gersch und in der Textfassung von Barbara Wendland entstand ein zweistündiges Werk, in dem Menschen von heute den Figuren von damals begegnen. Gemeinsam erzählen sie die Geschichten eines Berliner Mietshauses Ende des 19. Jahrhunderts. Dabei geht es um unerfüllte Sehnsüchte, um Abstiegsängste und soziale Not, aber auch um Überlebensstrategien und um die Kraft des Idealismus.

Die Mitwirkenden, die zwischen 15 und 70 Jahre alt sind und teilweise einen Migrationshintergrund haben, steuern für die Produktion auch eigene biografische Berichte bei – mit Episoden aus Ludwigshafen über Hoffnungen und Enttäuschungen. Marina Schutte entwarf die Kostüme, die Musik stammt von Frank Rosenberger.

Das Stück sollte eigentlich schon im Mai aufgeführt werden, wegen der Corona-Pandemie wurde die Premiere aber verschoben. Mit einem Betrag von 5000 Euro fördert die VR-Bank Rhein-Neckar das „sinnstiftend und integrativ wirkende“ Bürgerprojekt. Jürgen Gärtner, Generalbevollmächtigter der VR-Bank, wird den Betrag vor Beginn der Premiere dem Intendanten überreichen.

Das Stück wird auch am Sonntag, 25. Oktober, um 18 Uhr, sowie am Dienstag und Mittwoch, 27./28. Oktober, jeweils um 19.30 Uhr, gezeigt. Eintrittskarten kosten 15 Euro (ermäßigt zehn Euro) und sind im Vorverkauf unter Tel. 0621/504-25 58 erhältlich.

Zum Thema