Ludwigshafen

Ruchheim Dennis Schmidt als Ortsvorsteher vereidigt

Wachablösung nach 15 Jahren

Archivartikel

Ludwigshafen.Bei der Ortsbeiratssitzung Ruchheim verabschiedete sich Heike Scharfenberger (SPD) nach 15 Jahren aus dem Amt der Ortsvorsteherin von den Ruchheimer Bürgern. Scharfenberger, die auch Mitglied des Landtages ist, setzte sich während ihrer Amtszeit für die Lebensqualität des Stadtteils ein, indem sie unter anderem die Minimierung des Durchgangsverkehrs, eine Verbesserung des ÖPNV und den Erhalt von sozialen Einrichtungen förderte. Auch strebte sie eine Verbesserung des Ortsbildes durch Beseitigung von Baulücken und Bauruinen an. Außerdem fällt die Eröffnung des Pfalzmarktweges in ihre Amtszeit.

Bei den Kommunalwahlen im vergangenen Mai war Dennis Schmidt (CDU) zum neuen Ortsvorsteher gewählt worden. Der 26-Jährige studiert BWL an der WHU Otto Beisheim School of Management in Vallendar. Durch die Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) wurde er bei der Sitzung in seinem neuen Amt vereidigt. „Dem Ortsbeirat ist es hoch anzurechnen, dass die Mitglieder sich ehrenamtlich engagieren und trotz politischer Unterschiede konsensorientiert handeln und die besten Lösungen für Ruchheim finden“, sagte Steinruck.

Auf Konsens bedacht zeigte sich auch der neue Ortsvorsteher, der sich für die Belange der Ruchheimer einsetzen will, die auch während der Amtszeit seiner Vorgängerin Themen waren: „Der Durchgangsverkehr soll weiterhin reduziert werden, beim ÖPNV wünsche ich für Ruchheim eine bessere Anbindung zur Innenstadt in den Abendstunden, zum Beispiel mit einem Nachtbus. Auch die Vereine sind mir sehr wichtig, sie beleben den Stadtteil.“ Auch für einen Landwirtschaftsbeirat und eine gemeinschaftliche Nutzung der Feldwege setzt Schmidt sich ein.

Als stellvertretende Ortsvorsteherin wurde in Abwesenheit Jutta Kreiselmaier-Schricker (Grüne) als einzige Person nominiert und auch gewählt.