Ludwigshafen

Justiz Zahlungsaufforderungen angeblich vom Amtsgericht

Warnung vor Fälschungen

Archivartikel

Ludwigshafen.Das Landgericht Frankenthal warnt vor gefälschten Zahlungsaufforderungen und Kostenrechnungen in Registersachen, die angeblich von dem Amtsgericht Ludwigshafen herrühren. Die von Unbekannten verschickten Zahlungsaufforderungen sehen den offiziellen Rechnungen der Landesjustizkasse täuschend ähnlich, so das Gericht. Anhand der Bankverbindung seien sie jedoch leicht als Fälschung zu erkennen. Für das Land Rheinland-Pfalz – somit auch für das Amtsgericht Ludwigshafen – werden Gerichtskosten ausschließlich durch die Landesjustizkasse Mainz über deren Konto bei der Postbank Ludwigshafen, IBAN: DE34 5451 0067 0025 3116 79, eingezogen. Da es sich bei den Kosten für die Eintragung in das Handelsregister um einen öffentlich-rechtlichen Kostenanspruch handelt, erfolgt ein Einzug keinesfalls durch private Zahlungsdienstleister oder Inkassounternehmen.

In den aktuell bekannt gewordenen Fällen waren Unternehmen im Raum Neustadt an der Weinstraße betroffen. Zahlungen für angebliche Gerichtskosten sollten an den Empfänger „ZS Zahldienststelle“ geleistet werden. 

Zum Thema