Ludwigshafen

Freibäder Stadt will Willersinn auf jeden Fall öffnen

Warten auf Vorgaben

Archivartikel

Ludwigshafen.Die Verwaltung will das Willersinn-Freibad in dieser Saison auf jeden Fall öffnen, aber nicht ab 27. Mai – auch wenn dieser Starttermin in Rheinland-Pfalz möglich ist. „Wir wurden von der Ankündigung des Landes überrascht und kennen noch keine genauen Vorgaben“, sagte Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) auf Nachfrage dieser Redaktion. Eine Bad-Öffnung in der Corona-Krise sei sehr kompliziert– nicht nur wegen der Abstandsregelungen. Denn nur eine begrenzte Anzahl an Besuchern dürfe in das Bad. „Wir prüfen deshalb auch ein Modell, ob Badegäste ihre Aufenthaltszeit reservieren könnten“, erläuterte Steinruck. Zudem müsse ein Sicherheitsdienst eingerichtet werden. Die Öffnung des Freibads, in dem sich früher an Spitzentagen bis zu 4000 Gäste erfrischten, sei „auch finanziell ein Kraftakt“, so die Rathauschefin. Sicher werde die Stadt die Hallenbäder im Frühjahr nicht mehr öffnen, sondern „alle Kraft auf das Freibad konzentrieren“.

Unklarheit an der Blies

Auch der Blies-Verein, der die dortige Badestelle betreibt, wartet noch auf genaue Regelungen. „Erst danach sehen wir, ob und wann wir das Bad öffnen“, sagte Vereinschef Hans-Jürgen Beringer. Um die Abstandsregelungen einzuhalten, müssen auf jeden Fall das Kleinkinderbecken und die Rutsche in den Weiher geschlossen bleiben. 

Zum Thema