Ludwigshafen

Rhein-Galerie Ausstellung zum Bundestag bringt Schülern die Bedeutung des Parlaments näher

Was LU mit Berlin verbindet

Archivartikel

Ludwigshafen.Berlin und der Bundestag sind weit entfernt, doch das, was im Bundestag passiert, hat Auswirkungen auf ganz Deutschland. Um die Arbeit der Wahlkreisabgeordneten zukünftigen Wählern näher zu bringen, gibt es eine Wanderausstellung, die noch bis Samstag, 7. September, in der Rhein-Galerie zu sehen ist – initiiert durch den Bundestagsabgeordneten Torbjörn Kartes (CDU). „Es ist nicht selbstverständlich, dass die Ausstellung hier zu sehen ist, da sie auch von vielen anderen Orten angefragt wurde. Zwischen Berlin und den Wahlkreisen herrscht eine große Distanz und das Image von Politikern ist auch schon mal besser gewesen“, sagte Kartes. Als Beispiel, dass die Bedürfnisse vor Ort in Berlin gehört werden, nannte er die Finanzierung der Infrastruktur in Ludwigshafen. „Dafür ist ein Wahlkreisabgeordneter zuständig.“

Zur Ausstellung wurden Ludwigshafener Schulklassen ab der achten Klassenstufe eingeladen. „Berlin kommt nach Ludwigshafen, um zu zeigen, wie der Bundestag funktioniert und warum wir Parlamente brauchen“, sagte Bürgermeisterin Cornelia Reifenberg. „Bei der Wahl am vergangenen Wochenende waren in Sachsen die CDU und in Brandenburg die SPD zwar die jeweils stärkste Partei, doch das kann nicht über die Zuwächse der AfD hinwegtäuschen. Das zeigt, dass man mit politischer Bildung bereits junge Menschen erreichen muss. Damit streiten wir für demokratische Strukturen. Die Ausstellung soll der Bewusstseinsbildung dienen, denn Protestwähler sein ist kein Wahlprogramm.“

Mitarbeiter aus Hauptstadt dabei

Die Ausstellung besteht aus 21 Schautafeln, auch eine Multimedia-Theke mit Touchscreens gibt es. Hier gibt es zum Beispiel ein Quiz für Kinder und den Film „Das Herz der Demokratie“ in mehreren Sprachen. Auf einer Deutschlandkarte sind alle 299 Wahlbezirke eingezeichnet, so dass man seinen Bezirk mitsamt Nummer suchen kann. Anschauliches Material ist wichtig für eine Ausstellung über ein sachliches Thema, die sich hauptsächlich an Kinder und Jugendliche richtet.

Zum Erklären sind zwei Mitarbeiter der Öffentlichkeitsarbeit des Bundestages mitgereist. „Wir geben überparteiliche Infos über die Arbeit der Abgeordneten und die Aufgaben des Parlaments. Wir erklären den Schulklassen, wie zum Beispiel eine Wahl abläuft oder der Gang der Gesetzgebung ist“, so Anna Pulcher. „Es haben sich Klassen angemeldet, und die Lehrer können im Vorhinein schon wählen, zu welchem Thema wir etwas erklären sollen“, fügte Gumbert Salonek hinzu. „Viele Achtklässler sind in der Pubertät und sehr mit sich selbst beschäftigt. Die muss man erst einmal motivieren. Haben wir das geschafft, stellen die Kids viele Fragen.“

Zum Thema