Ludwigshafen

Hauptausschuss Alkoholverbot soll ab April gelten / Grüne pochen auf mehr Informationen

Weniger Straftaten auf Berliner Platz

Archivartikel

Ludwigshafen.Die verstärkten Kontrollen von Polizei und Stadt haben offensichtlich Wirkung gezeigt: Nach dem kräftigen Anstieg der Straftaten auf dem Berliner Platz im Jahr 2016 ist die Zahl der Delikte im vergangenen Jahr gesunken – von 466 auf 353. Gleichwohl befürwortete der Hauptausschuss einstimmig ein Alkoholverbot für diesen Bereich von April bis Ende Oktober. Die endgültige Entscheidung fällt der Stadtrat am kommenden Montag.

„Auch wenn eine solche Verordnung seit 2008 besteht, gibt es keinen Automatismus“, erklärte Ordnungsdezernent Andreas Schwarz (SPD). Die Stadt setzte sich nicht nur auf Kontrollen, sondern auch auf präventive Maßnahmen wie den Einsatz von Sozialarbeitern. Heinz Zell (Grünen-Fraktion) verlangte genauere Informationen darüber, an welchen Ecken des weitläufigen Platzes die meisten Straftaten geschehen. Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) versprach, das Thema Kriminalität in der Innenstadt in einer der nächsten Ausschusssitzungen detaillierter vorzustellen.

Das Alkoholverbot soll wieder in den Nächten von Donnerstag bis Sonntag, jeweils von 21 bis 7 Uhr, gelten – im Bereich einschließlich des Abschnitts der Rheinuferpromenade. Grund: 59 Prozent der Straftaten, wie Körperverletzungen, erfolgten frühmorgens zwischen Mitternacht und 7 Uhr. ott