Ludwigshafen

Corona Bei 7-Tage-Inzidenz erneut in „Spitzengruppe“

Wieder über dem 200-Wert

Ludwigshafen.Der Inzidenzwert steigt wieder: Am Sonntag ist die Anzahl der gemeldeten Corona-Infektionen aus den vergangenen sieben Tagen wieder über 200 pro 100 000 Einwohner geklettert. Mit exakt 213,1 liegt Ludwigshafen im landesweiten Vergleich damit hinter Worms auf Platz zwei der am meisten betroffenen Städte und Landkreise.

> Überblick: Coronavirus - so viele Fälle sind in der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt
> Dossier Corona: Hintergründe, Infografiken, Berichte zur Entwicklung der Pandemie in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion
> Nichts verpassen: Verschärfter Lockdown, Impfungen, milliardenschwere Wirtschaftshilfen – alle Entwicklungen zum Coronavirus: Jetzt 30 Tage gratis E-Paper und Morgenweb lesen

Wo genau sich die neuen Infektionen ereignet haben, konnte am Sonntag nicht recherchiert werden. Für Aufregung und Diskussionen – vor allem in sozialen Netzwerken – hat am Wochenende die Ankündigung des Bistums Speyer gesorgt, dass ab dieser Woche in den Kirchen der Region wieder Gottesdienste gefeiert werden sollen.

„Nachdem die ganz hohen Inzidenzwerte, die wir in den Tagen vor Weihnachten hatten, etwas gesunken sind, sehen wir wieder Möglichkeiten, öffentliche Gottesdienste zu feiern“, erklärte Generalvikar Andreas Sturm auf der Homepage des Bistums. Lediglich in Orten, wo an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine 7-Tages-Inzidenz ab 200 je 100 000 Einwohnern auftritt, empfiehlt das Bistum, die Feier öffentlicher Gottesdienste auszusetzen. 

Zum Thema