Ludwigshafen

Maudach Ortsbeirat debattiert über Änderungen bei Neubaufläche Westlich Kurzweil / Fünf Kinder auf Kita-Warteliste

„Wir wollen kein reines Gewerbegebiet“

Archivartikel

Ludwigshafen.Die Stadt will den Bebauungsplan für das Neubaugebiet „Westlich Kurzweil“ ändern. Demnach könne ein ganzes Gebäude durch Büros belegt sein, solange ein anderes Anwesen durch Wohnen genutzt wird. „Ein reines Gewerbegebiet wollen wir nicht“, sagt Stadtplanerin Susanne Gopalan im Maudacher Ortsbeirat. Die geplanten Reihenhäuser sollen angelehnt an den bestehenden Grundriss der Häuser im Wohnviertel auf eine Breite von 6,5 Metern festgesetzt werden. Der alte Plan sah eine Breite von acht Metern vor.

Der Anteil an befestigtem Gelände soll nach dem neuen Plan für jedes Grundstück weniger als 70 Prozent ausmachen. Laut Verordnung ließen sich zwei Parkplätze pro Wohneinheit einplanen, für den Einzelhandel seien es mehr. Die CDU-Fraktion erhebt Einwände zur Nutzungsverteilung. Sie befürchtet, dass sich die schlechte Parksituation durch die Gewerbenutzung weiter verschärfe. Weil weder Einzelhandelsbetriebe noch Verwaltungsfirmen in die Neubauten einziehen dürften, sei eine Verschlechterung der Parksituation nicht zu erwarten, entgegnet Gopalan.

Die Verwaltung sieht sich für die Einrichtung öffentlicher Toiletten beim Parkplatz Paul-Münch-Straße im Maudacher Bruch nicht zuständig. Diese Aufgabe sei an eine private Firma übertragen worden, die Werbeflächen an Bushaltestellen vermietet. Je mehr Reklameflächen gebucht würden, desto höher sei die Zahl der möglichen Toilettenbauten. Mit 13 Anlagen im Stadtgebiet habe die Firma ihr Kontingent für dieses Jahr bereits erfüllt. Nicht nur der Bau sei mit Kosten verbunden. Die Mietkosten für eine Toilettenanlage, die die Stadt tragen müsse, betragen jährlich etwa 20 000 Euro.

Die CDU beantragte die Offenlegung der Kita-Auslastung angesichts der demografischen Entwicklung. Die Verwaltung antwortete auch auf den SPD-Antrag, der den Planungsstand und den Träger der neuen Kita erfragte. Für das Jahr 2018/2019 stehen 250 Kita-Plätze bereit, davon 54 für Zweijährige, die wie das Hortangebot alle nachgefragt seien. Fünf Kinder stünden derzeit auf der Warteliste.

Ein Abschnitt der Maudacher Straße wird laut Verwaltung 2020 saniert, wobei der Straßenquerschnitt gleich bleiben soll. Die Stadt will auf Antrag der CDU den Ortsbeirat regelmäßig über den Einbau der neuen Dichtwand um die frühere Deponie informieren sowie über die Ergebnisse der Grundwasserreinigung durch die Sanierungsbrunnen.