Ludwigshafen

Corona-Pandemie Einige Kirchengemeinden kehren unter strengen Auflagen allmählich wieder zur Normalität zurück

Wo Gottesdienste gefeiert werden

Archivartikel

Ludwigshafen.Seit knapp einer Woche dürfen in Kirchen unter strengen Auflagen wieder Gottesdienste gefeiert werden. Einzelne Gemeinden in Ludwigshafen haben davon bereits am vergangenen Sonntag Gebrauch gemacht, einige weitere folgen jetzt am Sonntag, 10. Mai, wie das protestantische Dekanat mitteilt. Gottesdienste finden in Altrip (10 Uhr), Gartenstadt (Erlöserkirche, 10 Uhr, Johanneskirche, 11.15 Uhr), Ludwigshafen-Nord (Friedenskirche, 10 Uhr) sowie in Maudach und Ruchheim (jeweils 10 und 11 Uhr) statt.

„Ganz gleich wo, es werden für die kommenden Wochen Gottesdienste mit Einschränkungen sein“, schreibt das Dekanat in einer Mitteilung. So müssen alle Gottesdienstbesucher einen Mundschutz tragen. Für diejenigen, die keinen besitzen, halten die Gemeinden einen kleinen Vorrat bereit. Der Abstand zwischen den Gottesdienstbesuchern muss zwei Meter betragen und die Gesamtzahl ist – abhängig von der Größe der Kirche – begrenzt. Eine Anmeldung im Voraus ist nicht erforderlich, allerdings kündigt das Dekanat an, dass alle Teilnehmer namentlich registriert werden, um gegebenenfalls Kontakte nachverfolgen zu können.

Um jeglichen Kontakt während der Gottesdienste zu vermeiden, werden keine Gesangbücher ausgeteilt und die Türen stehen zu Beginn und zum Ende offen . „Es wird keine Begrüßungen und Verabschiedungen per Handschlag geben. Auch das Abendmahl wird in der nächsten Zeit nicht gefeiert werden“, heißt es in der Mitteilung.

Ob eine Gemeinde bereits wieder Gottesdienste anbietet oder noch nicht, entscheidet das jeweilige Presbyterium. Teilweise finden noch keine Gottesdienste statt, die Kirchen sind jedoch bereits geöffnet für das persönliche Gebet. So stehen am Sonntag in Friesenheim die Pauluskirche (9.30 bis 10.30 Uhr) offen, in Ludwigshafen Mitte ist die Melanchthonkirche von 10 bis 16 Uhr geöffnet. In Süd sind die Lukaskirche (10.30 bis 11.30 Uhr) und die Versöhnungskirche (9 bis 10 Uhr) geöffnet, die Mundenheimer Kirche von 9.30 bis 10.30 Uhr.

Die katholische Sonntagsmesse aus dem Heinrich-Pesch-Haus wird am Sonntag, 10. Mai, um 10 Uhr indes wieder live ins Internet übertragen. Zu sehen ist sie über den Youtube-Kanal der Einrichtung. Gefeiert wird der Gottesdienst von Pater Tobias Zimmermann, dem Direktor des Pesch-Hauses. 

Zum Thema