Ludwigshafen

Heinrich-Pesch-Haus Jesuiten und Bistum unterstützen weiter

Zukunft gesichert

Archivartikel

Ludwigshafen.Die Zukunft der Bildungsakademie Heinrich-Pesch-Haus (HPH) ist für die nächsten zehn Jahre gesichert. Wie eine Sprecherin am Montag mitteilte, haben die beiden großen Partner, das Bistum Speyer und der Jesuitenorden, Ende Juni vertraglich zugesichert, die Einrichtung weiter zu unterstützen. Zu den Vertragsmodalitäten machte das HPH auf Nachfrage keine näheren Angaben.

Träger der Bildungsakademie des Bistums Speyer ist ein gemeinnütziger Verein, dem die Diözese Speyer, der Jesuitenorden und die katholischen Gesamtkirchengemeinden Ludwigshafen und Mannheim angehören. „Die Zusammenarbeit und der Trägerverein haben sich bewährt“, sagte Pater Tobias Zimmermann SJ, Direktor des HPH. Der erste Vertrag mit den beiden Partnern sei vor zehn Jahren geschlossen worden, als sich das Bildungshaus in einer Krise befand. „Auch jetzt, angesichts der Pandemie-Krise, ist die Vertragsverlängerung ein wichtiges Zeichen der Beständigkeit“, betonte Zimmermann. Jedoch nicht nur der Beständigkeit, sondern auch der Wertschätzung der Arbeit im Hinblick auf künftige Projekte. „Denn wir haben uns Großes vorgenommen“, so Zimmermann. „Gemeinsam entwickeln wir die Heinrich-Pesch-Siedlung.“ Dazu brauche es Verlässlichkeit, die mit einem Vertrag gegeben sei. 

Zum Thema