Maimarkt

Landesregierung 48. Maimarkt-Empfang mit der Rustikalen Feinschmeckerchuchi – in zwei Jahren will Bert Schreiber aufhören

Kulinarische Werbung für heimische Produkte

Archivartikel

„Wenn der da oben mitmacht“, sagte Bert Schreiber und richtete seinen Blick gen Himmel, „mache ich noch zwei Mal.“ Dann aber müsse sich der Minister überlegen, „wie er mich verabschiedet“. In zwei Jahren wären nämlich die 50 voll. Jetzt war es zum 48. Mal, dass die Rustikale Feinschmeckerchuchi Mannheim unter Leitung von Bert Schreiber den Empfang der Landesregierung auf dem Maimarkt ausrichtete. Als Ehrengast kam Johanna Weiser, die Witwe von Gerhard Weiser, in dessen Amtszeit als Landwirtschaftsminister (von 1976 bis 96) der Empfang zur festen Tradition wurde.

Jetzt war es Landwirtschaftsminister Peter Hauk, in diesem Jahr der höchstrangige politische Gast auf dem Maimarkt, der den Abend eröffnete. Er diene, so Hauk, der Werbung für die heimische Land- und Ernährungswirtschaft. Und der Minister lobte jene Aussteller, die trotz Boom dem Maimarkt die Treue halten: „Wer in guten Zeiten nicht für sich wirbt, für den könnte es in schlechten zu spät sein“, warnte er.

Oberbürgermeister Peter Kurz und Maimarkt-Chefin Stephany Goschmann nahmen dann eine ganz besondere Ehrung vor: Gerhard Mandel, pensionierter Chef von „Kurpfalz Radio“, erhielt die selten verliehene Goldene Maimarkt-Nadel. 418 Tage seines Berufslebens hat er im Gläsernen Studio verbracht, „mit vollem Einsatz“, so der OB.

Zum Thema