Maimarkt

Hilfsaktion Wettkampfteam der Berufsfeuerwehr bejubelt

Zieleinlauf nach 1000 Kilometern

Archivartikel

1000 Kilometer in sieben Tagen – und das rund um die Uhr: Das Wettkampfteam der Berufsfeuerwehr Mannheim hat sich dieses Jahr für den Auftritt beim Maimarkt einiges vorgenommen. Und während Robin Kandziora die letzten Meter läuft, fiebern alle Umstehenden dem Zieleinlauf mit rhythmischem Klatschen entgegen. Lauter Jubel brandet auf, als es geschafft ist. „Das waren sieben Tage, die absolut der Wahnsinn waren – was für ein wunderbarer Moment“, jubelt Diözesanleiterin Baronin Elisabeth Spies von Büllesheim und umarmt den verschwitzten Schlussläufer beherzt.

Der Stolz über das Geleistete steht den Wettkämpfern der Berufsfeuerwehr ins Gesicht geschrieben. „Es ist spannend gewesen“, sagt Tim Bratzler. Vor allem die wechselnden Bedingungen mit Temperaturschwankungen zwischen 1,5 und 35 Grad Celsius hätten die Läufer herausgefordert. Trotzdem habe man eine Punktlandung hingelegt, am Ende das Tempo sogar ein wenig drosseln müssen. Da Teammitglied Ralf Glock nur sporadisch aufs Laufband konnte, waren andere Hilfsorganisationen eingesprungen. „Das ist gelebter Schulterschluss – spitze!“, freut sich Karl F. Mayer, Vorsitzender des Stadtfeuerwehrverbandes.

Spendensumme: 8400 Euro

8400 Euro an Spenden sind zugunsten der Malteser Medizin für Menschen ohne Krankenversicherung zusammengekommen. Die organisatorische Leiterin der Einrichtung in der Mannheimer Herz-Jesu-Kirche, Manuela Caralla, stellt ihr ehrenamtliches Team vor. 2017 habe man 886 Behandlungen vorgenommen, darunter seien viele schwangere Frauen gewesen. „Die Impfung und Versorgung von Säuglingen kostet 2000 Euro“, rechnet Caralla vor.

Cornelius Freiherr von Fürstenberg, Bundesgeschäftsführer des Malteser Hilfsdienstes, bedankt sich bei allen Beteiligten: „Man hat gespürt, was für ein Geist der Gemeinschaft hier weht.“ dir