Mannheim

Ökologie Feudenheimer Straße wird begrünt

100 neue Bäume für Buga 2023

Archivartikel

Entlang der Feudenheimer Straße werden Ende November rund 100 Bäume gepflanzt. Wie die Stadt mitteilt, pflanzt der Eigenbetrieb Stadtraumservice Säulen-Eichen, Amberbäume und Spitz-Ahorn-Bäume auf dem Straßenabschnitt zwischen Dudenstraße und B 38. Nächstes Jahr sollen weitere 100 Bäume zwischen Jüdischem Friedhof und Dudenstraße gepflanzt werden. Mit dem neuen Baumbestand will die Stadt die Feudenheimer Straße ökologisch aufwerten und gleichzeitig eine wichtige Zufahrtsstraße zum Ausstellungsgelände der Bundesgartenschau, die 2023 unter anderem auf Spinelli stattfindet, begrünen.

Die Erdarbeiten für die ersten 100 Bäume sind so gut wie abgeschlossen. Laut Stadt werden während der Baumpflanzungen ab Ende November kleine Tagesbaustellen an wechselnden Stellen auf beiden Seiten der Feudenheimer Straße eingerichtet. Mit wesentlichen Verkehrseinschränkungen ist jedoch nicht zu rechnen.

„Die jeweils 100 Bäume werden zusätzlich zu den Bäumen gepflanzt, die der Eigenbetrieb Stadtraumservice jedes Jahr zum Erhalt des Baumbestandes nachpflanzt“, erklärt Bürgermeisterin Felicitas Kubala. Finanziert werden die zusätzlichen Baumpflanzungen aus dem vom Gemeinderat beschlossenen Klimafonds, der bis 2023 jährlich 2,5 Millionen Euro für städtische Maßnahmen bereitstellt, die zur CO2-Reduzierung beitragen. 

Zum Thema