Mannheim

Corona aktuell Erneut steigen die Infektionen im zweistelligen Bereich / Polizei kontrolliert an Haltestellen sowie in Straßenbahnen und zeigt dutzende Maskenmuffel an

14 weitere Menschen mit Coronavirus infiziert

Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus steigt erneut im zweistelligen Bereich. Nach Angaben des Gesundheitsamtes wurden in Mannheim bis zum Freitagnachmittag 14 weitere Fälle einer nachgewiesenen Infektion gemeldet. Damit erhöht sich die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim auf insgesamt 886 Menschen. Schon am Donnerstag war die Zahl registrierter Infektionen um 14 Fälle angestiegen.

Das Gesundheitsamt ermittelt die weiteren Kontaktpersonen aller nachgewiesen Infizierten, insbesondere im Bereich der besonders gefährdeten Gruppen, nimmt Kontakt mit diesen auf und begleitet diese während der häuslichen Quarantäne. Diese werden auch ohne Symptome auf das Virus getestet. „Bislang sind in Mannheim 782 Personen genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 91 akute Fälle“, heißt es in der Mitteilung vom Freitag.

Um die Zahl von Neuinfektionen nicht zu befördern, hat die Stadt für das Ausgehviertel Jungbusch ein zeitlich begrenztes Verbot zum Verkauf von Alkohol an Wochenenden beschlossen. Daher darf freitags und samstags von 22 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages kein Alkohol mehr im Straßenverkauf angeboten werden. Das Verbot gilt seit Freitagabend und endet voraussichtlich am 4. Oktober 2020. Nach Angaben des Ersten Bürgermeisters Christian Specht ist der Erlass des Alkoholverkaufsverbotes notwendig, „um alkoholbedingten Störungen der Nachtruhe entgegen zu treten und um Gesundheitsgefahren im Bereich des Infektionsschutzes zu begegnen“.

Am Donnerstag führte das Polizeipräsidium Mannheim die zweite Sonderkontrolle zur Einhaltung der Maskentragepflicht im öffentlichen Nahverkehr durch – diesmal in Mannheim. Mehr als 40 Polizeibeamte kontrollierten im Zeitraum von 16 Uhr bis 22 Uhr an Haltestellen und in den Fahrzeugen im Stadtbezirk. Dabei wurde die Polizei vom Ordnungsdienst der Stadt und von 20 Mitarbeitern der RNV unterstützt, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heißt. „Es zeigte sich erneut, dass ein Großteil der Fahrgäste sich verantwortungsbewusst verhält und die geltenden Corona-Bestimmungen beachtet“, heißt es weiter.

In mehr als 170 kontrollierten Straßenbahnen hätten 18 Personen die Regelung missachtet und seien angezeigt worden. Wie in Heidelberg, wo am Mittwoch die Einhaltung der Maskenpflicht kontrolliert wurde, hätten auch in Mannheim viele Personen angegeben, sie hätten nicht gewusst, dass das Tragen einer Maske an Haltestellen vorgeschrieben ist. „Mehr als 200 Wartende mussten mit gezielten Ansprachen ermahnt werden. Einzelne, die unverbesserlich die Maskentragepflicht missachteten, wurden ebenfalls konsequent angezeigt“, schreibt die Polizei. Dabei habe es sich um 23 Menschen gehandelt. Die Kontrollen sollen fortgesetzt werden. 

Zum Thema