Mannheim

Kriminalität Drohne nicht bezahlt und weiterverkauft

17-Jähriger betrügt im Internet

Archivartikel

Die Polizei hat einen 17-jährigen Internetbetrüger festgenommen. Das teilten die Beamten gestern mit. Vorausgegangen waren nach Polizeiangaben „umfangreiche Ermittlungen der Ermittlungsgruppe UBZ/Cybercrime (deutsch: Internetkriminalität)“.

Der Jugendliche aus Mannheim erwarb von einem 38-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen eine Drohne im Wert von 850 Euro. Nachdem der Kaufbetrag via Paypal, einem Internetbezahldienst, beglichen wurde, sendete der 38-jährige Verkäufer die Drohne an eine Packstation in der Quadratestadt. Nach dem Versand wurde die Finanzierung der Drohne jedoch zurückgezogen, so dass dem Verkäufer ein Schaden von 850 Euro entstand. „Der geprellte Verkäufer stellte in der Folge fest, dass seine Drohne in einem Kleinanzeigenportal im Internetz zum Verkauf angeboten wurde und verständigte daraufhin die Polizei“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Festnahme in den Quadraten

Die Beamten der Ermittlungsgruppe UBZ/Cybercrime konnten den 17-Jährigen bei einem vereinbarten Verkaufstermin in den Quadraten vorläufig festnehmen. Die Drohne hatte er bei sich, „was den Mann aus Nordrhein-Westfalen sicherlich freute“, schreibt die Polizei.

Den 17-jährigen Mannheimer erwartet nun nach Angaben der Polizei eine Anzeige wegen Betrugs. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. ena/pol