Mannheim

„Jugend musiziert“ Fast alle Mannheimer erfolgreich

19 Schüler treten an bei Bundesfinale

Insgesamt 35 Schüler der Musikschule Mannheim und sieben des Nationaltheaters hatten sich im Januar beim 56. Wettbewerb „Jugend musiziert“ für die Teilnahme am baden-württembergischen Landeswettbewerb in Schorndorf qualifiziert – 34 der Musikschule und alle sieben des Nationaltheaters waren dort jetzt erfolgreich und erhielten Preise. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Antreten konnten die Musiker in den Solokategorien Gesang (Pop) und Streichinstrumente. Gruppen gingen als „Duo: Klavier und ein Blasinstrument“ oder als Zupfensemble ins Rennen. An fünf Tagen kamen die besten Schüler aus den 23 Regionalwettbewerben des Bundeslandes in Schorndorf zusammen.

Auf die 34 erfolgreichen Mannheimer Musikschüler entfielen 16 erste, 15 zweite und drei dritte Preise. Von den ersten Preisträgern war für die vier jüngsten der Wettbewerb auf Landesebene zu Ende – weil sie zu einer Altersgruppe gehören, die noch nicht zur gesamtdeutschen Endauswahl zugelassen ist. Die anderen zwölf Preisträger dürfen beim Bundeswettbewerb vom 6. bis 13. Juni in Halle (Sachsen) antreten. „Die kontinuierliche Arbeit auf hohem Niveau gibt auch dieses Jahr Anlass, stolz auf unsere Schüler und Lehrer zu sein“, lobt der Leiter der Musikschule, Bjoern Strangmann.

Preisträgerkonzert im Mai

Darüber hinaus wurden beim Landeswettbewerb sieben Schüler mit ersten Preisen ausgezeichnet, die im Kinderchor des Nationaltheaters Mannheim ausgebildet werden. Auch sie reisen zum Bundeswettbewerb, für Strangmann „ein sensationelles Ergebnis, zu dem man alle Schüler Mannheims nur beglückwünschen kann“.

Beim Preisträgerkonzert am Dienstag, 28. Mai, 19 Uhr, in der Musikschule in E 4, 14, Ernst-Toch-Saal, präsentieren einzelne herausragende Schüler Auszüge aus ihrem aktuellen Wettbewerbsprogramm – mit Werken vom Barock bis zur Moderne. Der Eintritt ist frei. red/bhr