Mannheim

26-Jähriger bei Auseinandersetzung lebensgefährlich verletzt

Mannheim.Ein 26-jähriger Mann ist am frühen Sonntagmorgen bei einer Auseinandersetzung im Mannheimer Stadtteil Jungbusch lebensgefährlich verletzt worden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, griff eine bewaffnete und etwa zehnköpfige Gruppe drei bis fünf junge Männer an, unter denen sich auch der 26-Jährige befand.

Nachdem die Männer kurz nach drei Uhr eine Gaststätte in der Jungbuschstraße verlassen hatten, trafen sie in der Beilstraße auf die Gruppe,  die einen Streit provozierte. Die Angreifer gingen, mit Messern und einer Eisenstange bewaffnet, auf die drei bis fünf jungen Männer los. Sie stachen, traten und schlugen den Angaben zufolge auf die Männer ein. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelte es sich bei der zehnköpfigen Gruppe um türkischstämmige Personen.

Der 26-Jährige erlitt Stichverletzungen und eine offene Kopfverletzung, vermutlich durch Tritte oder Schläge mit der Eisenstange. Der Mann wurde nach notärztlicher Erstbehandlung am Tatort mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er notoperiert wurde. Zwei weitere Personen wurden mit leichteren Verletzungen in eine Klinik gebracht, die sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnten.

Im Zuge einer Fahndung konnten drei Tatverdächtige festgenommen werden. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Mannheim und der Staatsanwaltschaft Mannheim dauern an.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0621 174 5555 mit der Polizei in Verbindung zu setzen - und insbesondere Bild- oder Videoaufzeichnungen, die mit Mobiltelefonen von der Tat gemacht wurden, den Beamten zur Verfügung zu stellen. (pol/oec/dls)

Zum Thema