Mannheim

Bilanz 20 Tage Radkontrollen in Mannheim und Heidelberg

612 Verstöße angezeigt

In einer von der Polizei Mannheim und Heidelberg initiierten Schwerpunkt-Fahrradkontrolle haben die Beamten insgesamt 612 Radfahrer verwarnt oder angezeigt. Das waren fast halb so viele wie bei der vergangenen Kontrolle im November. Das teilte die Behörde gestern mit.

Demnach hat die Polizei im März in beiden Städten 20 Tage lang Radfahrer kontrolliert. Dabei beanstandeten die Sicherheitskräfte in Mannheim 97 Rotlichtverstöße, 56 Geisterfahrer und 55 Mal Fahren ohne Licht. Im Vergleich zum November sei eine Verschlechterung im Bereich des Geisterfahrens zu sehen. Der Anteil an allen Verstößen (256 in Mannheim) liegt der Polizei zufolge bei 21,9 Prozent. Vorher waren es 6,9 Prozent.

In Heidelberg gab es deutlich mehr Ordnungswidrigkeiten. 117 Radler fuhren bei Rot über die Ampel, 200 Geisterfahrer waren unterwegs und 22 Menschen sind ohne Licht gefahren. jor/pol