Mannheim

„Über alle Kanäle erreichen“

Archivartikel

„Das wichtigste Gut, das wir haben, sind unsere Leser“ – davon ist Andreas Hohmann überzeugt. Seit 2. Mai ist er Verlagsleiter „Privatkunden“ beim „Mannheimer Morgen“. Eine Stelle, die neu geschaffen wurde. Der 45-Jährige ist damit für alle Aufgaben in den Bereichen Verlags- und Vetriebsmarketing, Kundenservice sowie für das private Anzeigengeschäft verantwortlich. Für ein modernes Medienhaus sieht er es als besonders wichtig an, dass „unsere Leser uns auch über alle Kanäle erreichen können“.

Andreas Hohmann, Vater dreier Söhne, hat reichlich Erfahrungen im Verlagsbereich gesammelt. Zuletzt war er bei der Mediengruppe Thüringen Verlagsleiter der „Thüringer Allgemeine“, „Ostthüringer Zeitung“ und „Thüringische Landeszeitung“. Davor war der gebürtige Bielefelder unter anderem Vertriebs- und Marketingleiter beim Zeitungsverlag „Neue Westfälische“ und Verlagsrepräsentant sowie Marketingleiter bei der Zeitungsgruppe WAZ. Und nun Mannheim: „Die Stadt und die Menschen gefallen und liegen mir“, sagt Hohmann. Gerade hat er eine Wohnung in der Neckarstadt bezogen – mittendrin im Geschehen.

„Der ,Mannheimer Morgen’ ist ein hervorragend aufgestelltes Verlagshaus. Meine Aufgabe ist es nun, mit meinen Kollegen die Marktaktivitäten im Bereich der Privatkunden auszubauen. Des Weiteren wollen wir insbesondere im digitalen Bereich gemeinsam mit der Redaktion und vielen weiteren Abteilungen noch stärker auf den Leser zentrierte Produkte entwickeln“, sagt Hohmann. Wenn es um lokale und regionale Nachrichten gehe, dürfe keiner in Mannheim und Umgebung am „MM“ vorbeikommen.

„Für die Menschen ist es außerdem wichtig, dass auch wir in der Region leben und arbeiten.“ Und deshalb kommt für ihn auch nur ein Kundenservice in Frage, der auch in Mannheim sitzt. „Ich will nicht, dass unsere Leser bei einem Anruf irgendwo in Deutschland oder der Welt landen, wenn sie eine Beschwerde haben.“ Stephan Eisner