Mannheim

3 senkrecht Zentrale Stelle für Tabak- und Viehwirte

Abrechnung am Rathaus

Schon zu Eingemeindungszeiten waren die Rathäuser in den Mannheimer Vororten betriebsame Plätze des öffentlichen Lebens, wo man sich traf, gemeinsam feierte oder auch seine Geschäfte abwickelte. Am Wallstadter Rathaus - 1838 im klassizistischen Stil von Jakob Friedrich Dyckerhoff erbaut und zwischenzeitlich als Schulgebäude genutzt - ist nach der umfassenden Sanierung (2010-2012) ein wesentliches, hier gesuchtes Element erhalten geblieben, das an alte Traditionen erinnert und in einer Vitrine neben dem Rathaus ausgestellt wird. Um 1920 bekam das Rathaus in der Mosbacher Straße ein Utensil, das die Geschäfte der Land- und Viehwirte im alten Tabak- und Kaminmaurerdorf bei der Berechnung und Abnahme ihrer Waren enorm erleichterte. Damals hatte Wallstadt auch noch seinen Hufschmied. In Erinnerung an diese Tradition feiert der Arbeitskreis Heimatgeschichte jedes Jahr ein Schmiedefest. dir