Mannheim

Jesuitenkirche Ensemble des Nationaltheaters gestaltet bewegende Trauerfeier für Kammersänger Franz Mazura / OB Kurz würdigt den „Weltbürger“

Abschied von Franz Mazura

Archivartikel

Mannheim.Man hört seine Stimme noch mal, vom Tonband. Dieser tiefe Bassbariton singt „Wotans Abschied“ aus Wagners „Walküre“, er zitiert Joseph von Eichendorffs „Es schläft ein Lied in allen Dingen“ – und man glaubt, Franz Mazura wäre da, ganz nah. Aber dann wird, zum „Pilgerchor“ aus „Tannhäuser“, sein Sarg hinausgetragen – ein starker, bewegender Moment. Er macht endgültig klar: Mazura ist tot, und

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4052 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema