Mannheim

Maimarkt Keine freien Dienstage für Stadtmitarbeiter

AfD scheitert mit Antrag

Mannheim.Die AfD hat im Gemeinderat beantragt, für alle städtischen Beschäftigten wieder die arbeitsfreien Dienstagnachmittage am letzten Maimarkttag und an Fasnacht einzuführen. Dafür solle es vollen Lohnausgleich geben. Der Antrag wurde allerdings im Hauptausschuss mit den Stimmen aller anderer Parteien abgelehnt. Es ist der erste, den die AfD seit Zusammentritt des neuen Gemeinderats Ende Juli gestellt hat.

Widerspruch von Peter Kurz

Vor der Abstimmung sprach sich Oberbürgermeister Peter Kurz gegen den Antrag aus. Zwar habe auch die Stadtspitze seit der Abschaffung der arbeitsfreien Dienstagnachmittage 2004 immer wieder mal darüber nachgedacht, diese wieder einzuführen. Man habe sich aber dagegen entschieden. Wenn städtische Mitarbeiter an diesen Tagen zum Maimarkt oder zur Fasnacht wollten, ermögliche das die flexible Arbeitsgestaltung. Heute sagten die Abteilungen auch eher nicht mehr „wir gehen da jetzt alle gemeinsam hin“, so Kurz. „Da hat sich die Welt weitergedreht.“ Unverändert gelte das Kostenargument: Für die beiden halben Tage seien zusammen rund 1,5 Millionen Euro zu veranschlagen.

AfD-Fraktionschef Bernd Siegholt hielt dagegen, diese Summe sei nur ein rechnerischer Wert. Liegengebliebenes werde dann an anderen Tagen erledigt. Zudem gebe die Stadt auch „sehr viel Geld für andere Dinge“ aus. Die freien Dienstagnachmittage würden sie nicht nur als Arbeitgeber attraktiver machen, sondern auch den Zusammenhalt in der Belegschaft fördern. sma

Zum Thema