Mannheim

Polizei Schwarzarbeit und illegaler Aufenthalt im Fokus

Aktion in der Neckarstadt

Das Polizeipräsidium hat in der Neckarstadt erneut Großkontrollen vorgenommen. Diesmal ging es schwerpunktmäßig um Schwarzarbeit, Sozialleistungsbetrug und ausländerrechtliche Verstöße. Dabei bekamen die Beamten Unterstützung von der Bereitschaftspolizei und dem Hauptzollamt Karlsruhe. Am Donnerstagmorgen wurden zwischen 4 und 10 Uhr an verschiedenen Stellen in der Neckarstadt-West und im Jungbusch insgesamt 28 Personen und neun Fahrzeuge kontrolliert. Dabei entdeckten die Fahnder unter anderem fünf illegal Beschäftigte aus der Ukraine und Weißrussland, die sich illegal in Deutschland aufhielten. Zudem ergaben sich jeweils zwei weitere Verdachtsfälle auf illegale Beschäftigung und auf Sozialleistungsbetrug.

Die Aktion erfolgte im Rahmen der Konzeption #SichereNeckarstadt, die neben der Kriminalitätsbekämpfung auch zur Stärkung des subjektiven Sicherheitsempfindens der Bürger dienen soll. 

Zum Thema