Mannheim

Marchivum Kostenlose Führungen durch Depots

Am Samstag offene Türen im Bunker

Archivartikel

Was passiert hinter mehr als einem Meter dicken Betonmauern? Seit der Ochsenpferchbunker in der Neckarstadt-West sich zum Marchivum, Mannheims neuem Haus der Stadtgeschichte und Erinnerung, gewandelt hat, ist das Projekt auf sehr großes Interesse gestoßen. Besonders faszinierend finden viele Besucher immer wieder die hellen Arbeitsräume, die auf den Bunker aufgesetzt wurden und zudem beste Aussicht bieten, sowie das Depot mit rund 110 000 Kartons mit Unterlagen.

Nun lädt das Marchivum am Samstag, 5. Mai anlässlich des Tags der Städtebauförderung zu Führungen durch sein Gebäude ein. Schließlich wurde der 18,4 Millionen Euro teure Umbau in das Programm „Nationale Projekte des Städtebaus“ aufgenommen und mit 6,6 Millionen Euro gefördert. Daher öffnet das Marchivum zum bundesweiten Tag der Städtebauförderung zwischen 11 und 16 Uhr seine Pforten. Neben den Führungen um 11.30, 12.30, 13.30 und 14.30 Uhr gewährt die Ausstellung im Erdgeschoss Einblick in die wechselvolle Geschichte des Bunkers und anderer Luftschutzbauten in Mannheim. Eintritt und Führungen sind kostenfrei.

Zum Thema