Mannheim

Schwimmen Höchstgrenzen am Freitagnachmittag erreicht

Andrang auf Freibäder

Die Hitze mit 36 Grad hat am Freitag zu einem Ansturm auf die Mannheimer Freibäder geführt. Da zur Einhaltung des Mindestabstands die Besucherobergrenzen deutlich reduziert worden waren, mussten einige Bäder schon früh die Tore schließen. Wer bereits drinnen war, durfte natürlich bleiben.

Um 15 Uhr waren das Herzogenriedbad, das Parkschwimmbad Rheinau sowie das Freibad des Schwimmvereins am Stollenwörthweiher (Promenadenweg) schon dicht. In Sandhofen gab es da noch 129 freie Plätze, doch die waren wenig später auch weg. Nur das Heinz-Hunsinger-Sommerbad am Stollenwörthweiher (Rheingoldstraße) hatte kurz nach 16 Uhr sogar noch freie Kapazitäten für mehr als 400 Gäste.

Da für diesen Samstag erneut um die 35 Grad vorhergesagt sind, dürfte der Andrang auf die Freibäder kaum nachlassen. Die Stadt empfiehlt, sich vorab online über noch freie Plätze zu informieren. sma

Info: Aktuelle Besucherzahlen unter schwimmen-mannheim.de

Zum Thema