Mannheim

Landgericht Prozess gegen Gaststättenbesitzer beginnt

Angriff mit Küchenbeilen

Archivartikel

An diesem Donnerstag beginnt um 9 Uhr am Landgericht der Prozess gegen einen Gaststättenbesitzer, der einen Mann mit drei verschiedenen Waffen angegriffen und ihn letztlich mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben soll. Laut Staatsanwaltschaft ging der Angeklagte Ende April 2019 in seinem Lokal zunächst mit einem Elektroschockgerät auf sein Opfer los. Der Geschädigte habe ihm Geld geschuldet. Nachdem der seinem Angreifer das Gerät entrissen hatte, soll der Angeklagte versucht haben, ihn mit einem Messer zu attackieren. Schließlich holte der Angeklagte, der derzeit in Untersuchungshaft sitzt, aus der Küche zwei Beile, mit denen er auf sein Opfer losging.

Nachdem sich die Situation beruhigt hatte, sollen sich beide Männer auf eine Couch gesetzt haben, um zu reden. Der Angeklagte habe die Beile zur Seite gelegt. Als der Geschädigte den Streit für beigelegt hielt, soll der Gaststättenbesitzer unvermittelt ein Messer ergriffen und es seinem Opfer in den Hals gestochen haben. Das Leben des Geschädigten habe nur durch das Eingreifen Dritter und eine Notoperation gerettet werden können, heißt es in der Anklage. Insgesamt sind fünf Verhandlungstage angesetzt. 

Zum Thema