Mannheim

Immobilien HypoVereinsbank stellt Marktbericht vor

„Anstiege werden moderater“

Archivartikel

Mannheim.Seit Jahren ist es auf dem Immobilienmarkt die immer wiederkehrende Situation: Eine hohe Nachfrage bei gleichzeitigen Angebotsengpässen in allen Segmenten treibt Mieten und Kaufpreise stark nach oben. Dies bildet auch der neue Wohnimmobilien-Marktbericht für Mannheim und Ludwigshafen der HypoVereinsbank ab. Wegen einer positiven Arbeitsmarktlage, der Zuwanderung und der Niedrigzinsen hat „der Immobilienmarkt in Mannheim ein hohes Niveau erreicht, aber wir stellen jüngst eine leichte Entspannung fest“, erklärt Axel Liedy, Direktor der Mannheimer Filiale.

Als einen der Gründe nennt Immobilienfinanzierungsexperte Harald Hess vor allem eine hohe Nachfrage bei einer gleichzeitigen „moderaten Neubautätigkeit“. Sie werde jedoch durch die Entwicklung auf Franklin und anderen Konversionsflächen einen deutlichen Schub erfahren und die Preiserhöhungen von bis zu zehn Prozent bei Häusern und Grundstücken deutlich abmildern.

Die Mietpreise in der Neuvermietung eines Neubaus oder neuwertig sanierten Altbaus mit etwa 75 Quadratmetern Wohnfläche beginnen bei acht Euro in einfacher und reichen bis zu 16,50 Euro in sehr guter Lage. „Wir erwarten eine Beruhigung bei den Mieten, die Anstiege werden moderater“, so Hess. Die Spanne der Kaufpreise einer solchen Wohnung liegt zwischen 3500 und 5500 Euro pro Quadratmeter.

In Ludwigshafen liegt das Preisniveau darunter. Die Beispielwohnung kostet zwischen acht und 14 Euro zur Miete und zwischen 3000 und 5100 zum Kaufen. „Die Preise haben in allen Lagen stark angezogen“, sagt Finanzierungsexperte Jochen Reiss. Er sieht in der Chemiestadt noch „Potenzial“; in allen Segmenten werde neu gebaut.

Finanzierung über 30 Jahre

Der letzte Marktbericht des Geldhauses für die Region erschien vor drei Jahren. Die Daten stammen aus öffentlich zugänglichen Quellen sowie aus Analysen der Immobiliengutachter der Bank, basierend auf Daten und Erfahrungswerten – von denen Liedy einige nennt: „Die Kunden haben ein hohes Bedürfnis nach langfristiger Planungssicherheit.“ Sie seien bereit, mehr Eigenkapital – etwa 20 bis 40 Prozent – in den Kauf zu investieren und höhere Tilgungsraten von drei bis fünf Prozent zu wählen. „Immer öfter schließen Kunden Hypothekendarlehen über 30 Jahre ab“, so Liedy. „Mit einer Eins vor dem Komma“, betont Hess.

Zum Thema