Mannheim

Planken Gedenken an die Deportation nach Gurs

Appell zu Zivilcourage

Archivartikel

Sie haben in verteilten Rollen Berichte von Zeitzeugen vorgelesen. Damit ließen Schülerinnen und Schüler des Bach-Gymnasiums das Geschehen im Konzentrationslager Gurs in all seiner Grausamkeit und Brutalität lebendig werden. Mehr als 200 Menschen hatten sich am Dienstagabend auf den Planken am Glaskubus vor P 2 versammelt, um an den Jahrestag der Deportation von jüdischen Bürgern in das Lager in Südwestfrankreich zu erinnern. Neben der Lesung zeigten die Schüler an Beispielen aus ihrem Alltag, wie wichtig Zivilcourage ist – denn etwas wie die Deportation dürfe nie wieder geschehen. ,,Wir müssen mehr Zivilcourage zeigen“, war auch der Appell von Bürgermeister Michael Grötsch. Die Gäste begrüßt hatte Manfred Froese, der Vorstand der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit – sie richtet die jährliche Gedenkfeier aus. Zum Abschluss sang der Kantor der Jüdischen Gemeinde das Kaddisch, das jüdische Totengebet. pat

Zum Thema