Mannheim

Natur Verein bietet Patenschaften für Feldacker

Artenschutz mit Blumen und Kräutern

Archivartikel

Bienen, Hummeln und Vögel retten – das will der gemeinnützige Verein Mikro Landwirtschaft jetzt mithilfe von sogenannten Blühpatenschaften. Mit einer Patenschaft für ein blühendes Feldstück kann laut einer Mitteilung des Vereins die Artenvielfalt gefördert werden und Lebensraum geschaffen werden.

Wer eine Patenschaft für ein 100 Quadratmeter großes Feldstück übernehmen möchte, kann auf der Website (mikrolandwirtschaft.de) einen Acker auswählen. 50 Euro kostet die Patenschaft für den Zeitraum von Mai 2019 bis Februar 2020. Mikro Landwirtschaft bestellt die Fläche mit einer mehrjährigen Blühsaatgutmischung. Während des gesamten Zeitraums werde zudem auf der Fläche auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und mineralischer Düngung verzichtet, so der Verein. Die Blumen und Pflanzen dienten als Lebensraum zur Förderung der Artenvielfalt, würden nicht geerntet und blieben bis zum Ende auf der Fläche stehen.

Fläche über Internet beobachten

Blühpaten können laut Mikro Landwirtschaft auf dem Gemeinschaftsacker vorbeikommen und daneben über eine Online-Plattform ihr blühendes Feldstück über das Jahr hinweg digital begleiten. Die Blühmischung mit 55 unterschiedlichen einheimischen Wildkräutern und Blühpflanzen schaffe Struktur, Deckung und Nahrung für Wildtiere während des ganzen Jahres. Besonders für Bienen biete die Mischung reichlich Nahrung während der gesamten Vegetationsperiode. Vögel könnten zudem Samen finden, was vor allem während des Winterhalbjahres für die wichtige Nahrungszufuhr für Durchzügler und Wintergäste sorge.