Mannheim

Prostitution Protestaktion mit Ensemble Promoroaka

Arzt kämpft für Verbot

Üblicherweise gibt das rumänisch-deutsche Ensemble Promoroaka keine Freiluftkonzerte. Dennoch spielt es am Samstag (14.) auf dem Paradeplatz: Es unterstützt die vom Mannheimer Hausarzt und Psychotherapeuten Richard Heil initiierte Aufklärungsaktion von 12 bis 15 Uhr über Probleme der Prostitution. Der Mediziner prangert „massive Menschenrechtsverletzungen“ und das Ausbeuten junger Frauen an, die vorwiegend aus Rumänien und Bulgarien kommen.

Der auf der Rheinau tätige Arzt begegnet nicht nur in seiner Praxis Osteuropäerinnen, die mit falschen Versprechungen nach Deutschland gelockt wurden – wo sie in Abhängigkeit von Zuhältern und Bordellbetreibern gerieten. Als Teilnehmer des Runden Diakonie-Tisches erklärt Heil im Gespräch mit dem „MM“, wisse er ebenfalls von „menschenunwürdigen Zuständen“, denen viele Frauen ausgesetzt seien – „auch in der Lupinenstraße“. Heil setzt sich für ein Verbot von käuflichem Sex ein. w

Zum Thema