Mannheim

Aus unserem Tagebuch

Sie werden doch nicht. . . ? Die Frage der Sozialarbeiterin klang sorgenvoll, zweifelnd. Wir würden, hat sie gelesen, in diesem Tagebuch Einblick geben in die Arbeit des Teams des „MM“-Hilfsvereins für die Aktion „Wir wollen helfen“ und Beispiele nennen. Und wo bleibe da dann der Datenschutz?

Den schreiben wir, um es klarzustellen, weiter ganz, ganz groß. Die „MM“-Aktion „Wir wollen helfen“ basiert auf Vertrauen. Wer auf Unterstützung hofft, kann uns vertrauen, dass wir dies für uns behalten. Er muss uns alles offenlegen. Aber wenn wir in den kommenden Wochen, bis zum 24. Dezember, hier berichten, dann stets so, dass niemand persönlich identifiziert werden kann, dass er sich in seiner Not an uns gewandt hat. Stets formulieren wir alle Beiträge in diesem „Tagebuch“ so, dass die Anonymität komplett gewahrt bleibt, dass wir niemanden bloßstellen.

Aber Spender sollen uns ebenso vertrauen können, dass wir ihr Geld richtig ausgeben. Daher wollen wir zeigen, wie Armut und Not heute aussieht. Es gibt auch in Zeiten des Wirtschaftswachstums und stets sinkender Arbeitslosigkeit Menschen, die drohen, ohne Hilfe ins Bodenlose zu fallen. Weil Unterstützung des Staates immer unzulänglich ist. Weil sie nie allen Erfordernissen Rechnung tragen kann. Weil pauschalierte Sätze des Gesetzgebers nicht jedem Problem gerecht werden. Weil manchmal mehrere Armutsfaktoren zusammenkommen und dann überfällige, dringend nötige Anschaffungen plötzlich viel mehr Geld erfordern, als die Sicherungssysteme dafür vorsehen. Weil Kinder unter Verhältnissen leiden, für die sie nichts können. Weil Altersarmut schwach, krank und einsam macht – manchmal auch zu schwach, um eigentlich zustehende Hilfe zu beantragen.

Das alles sind Fälle, in denen „Wir wollen helfen“ hilft. Nie werden wir Namen, Wohnorte, andere Details nennen. Aber wir wollen Rechenschaft ablegen darüber, was wir mit den uns anvertrauten Spenden tun. Und auch schreiben über die vielen Zeichen der Hilfsbereitschaft – in der Hoffnung, dass viele sich anschließen.