Mannheim

Marchivum

Ausstellung zur Heimerziehung

Zur Ausstellung „Verwahrlost und gefährdet? Heimerziehung in Baden-Württemberg 1949-1975“, die derzeit im Marchivum im Ochsenpferchbunker läuft, gibt es am morgigen Dienstag um 18 Uhr eine Kuratorenführung und ein Zeitzeugengespräch. Dazu kommt die Historikerin Nora Wohlfarth nach Mannheim. Sie ist im Projekt „Heimerziehung“ des Landesarchivs Baden-Württemberg tätig und hat zusammen mit einer Kollegin für über 1800 Heimkinder recherchiert, Akten ermittelt und gesichtet. Auf diesem Weg haben beide zahlreiche Geschichten aus den Heimen gehört. Nora Wohlfarth wird am Abend durch die Ausstellung führen, und in einem anschließenden Zeitzeugengespräch wird ein persönlicher Blick auf die Heimerziehung der Nachkriegszeit geworfen. Die Ausstellung kann noch bis 8. Februar dienstags bis freitags von 8 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 8 bis 18 Uhr im Marchivum besichtigt werden. Der Eintritt ist kostenlos.