Mannheim

Autofahrerin will sich Kontrolle entziehen - Streifenwagen beschädigt, Polizist verletzt

Archivartikel

Mannheim.Eine Autofahrerin hat sich am Donnerstagabend in Mannheim einer Polizeikontrolle entziehen wollen, dabei einen Streifenwagen beschädigt und einen Beamten verletzt. Außerdem gefährdete die Frau auf ihrer Flucht mehrere andere Verkehrsteilnehmer.

Nach Angaben der Polizei stand der Streifenwagen gegen 18.50 Uhr auf der Casterfeldstraße in Fahrtrichtung Neckarau an einer roten Ampel. Ohne ersichtlichen Grund hielt im Einmündungsbereich der Morchfeldstraße ein roter Kleinwagen an. Die Fahrerin schrie in Richtung Streifenwagenbesatzung und setzte danach ihre Fahrt fort.

Fahrerin lächelt... und gibt Vollgas

Die Beamten wollten die Fahrerin, welche an einer roten Ampel in der Sedanstraße stoppen musste, kontrollieren und hielten mit Blaulicht und "Stopp Polizei" hinter dem Fahrzeug an. Eine Polizeibeamtin nährte sich der Fahrerseite an, worauf die Frau sie aus der heruntergekurbelte Scheibe heraus beleidigte. Aufgrund des aggressiven Verhaltens der Fahrerin, öffnete ein weiterer Beamter die Beifahrertür. Die Fahrerin lächelte diesen an und gab unvermittelt Vollgas, hierbei verletzte sich der Polizist leicht an einer Hand.

Der Streifenwagen nahm die Verfolgung auf, da sich die Fahrerin offensichtlich einer Kontrolle entziehen wollte.

Während der Verfolgungsfahrt überfuhr der Kleinwagen eine rote Ampel in der Steubenstraße über einen Gehweg und bog in die Rottfeldstraße ein. Dort fuhr die Frau kurz rückwärts, zeigte der Streifenwagenbesatzung den Mittelfinger und bog anschließend in die Lassallestraße ab. Von der Lassallestraße fuhr der Kleinwagen in die Mönchwörthstraße, von dort in die Speyerer Straße. Während dieser Fahrtstrecke mussten mehrere Fahrzeuge bremsen, ausweichen um Unfälle zu vermeiden. 

In der Speyerer Straße, Ecke Neckarauer Straße stockte der Verkehr aufgrund einer roten Ampel, weshalb der Streifenwagen sich vor den Kleinwagen stellen konnte. Erneute näherten sich die Polizeibeamten an den Kleinwagen an. Dieser fuhr wieder an, streifte den Streifenwagen und versuchte sich an diesem vorbeizudrücken.

Pfefferspray beendet Flucht

Durch eine halb geöffnete Fahrerscheibe wurde Pfefferspray gegen die Fahrerin eingesetzt um eine erneute Flucht zu verhindern und weitere Gefährdungen Unbeteiligter auszuschließen. Es gelang mit Unterstützung einer weiteren Streifenwagenbesatzung schließlich die Frau aus dem Fahrzeug zu holen und in Gewahrsam zu nehmen.

Bei der Aufarbeitung der Vorkommnisse und der Durchführung polizeilicher Maßnahmen ergaben sich nach Angaben der Polizei  Hinweise auf eine psychische Erkrankung der Frau, weshalb sie einem Arzt einer Fachklinik vorgestellt wurde.

Der Führerschein der Frau wurde beschlagnahmt, gegen sie wird nun unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung, tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt. Der Polizeibeamte wurde leicht verletzt, er konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen. Am Streifenwagen entstand ein Sachschaden in Höhe von 3500 Euro.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen der Vorfälle und nach Personen, die von der Frau im roten Kleinwagen gefährdet wurden. Diese sollen sich unter der Rufnummer 0621/833970 melden.