Mannheim

Freizeit

Bahn frei für das Kombi-Bad Herzogenried

Archivartikel

Mannheim.Nachdem der Mannheimer Ausschuss für Sport und Freizeit, der Ausschuss für Umwelt und Technik und der Hauptausschuss sich für das Vorhaben, auf dem Gelände des Herzogenriedbads zusätzlich ein Hallenbad zu errichten, ausgesprochen haben, hat der Gemeinderat in seiner gestrigen Sitzung die Vorlage beschlossen.

Das Herzogenriedbad ist Mannheims größtes Freibad. Mit über 150 000 Gästen pro Saison handelt es sich hierbei auch um das besucherstärkste Bad. Eine Machbarkeitsstudie ergab, dass durch die Schaffung entsprechend dimensionierter neuer gedeckter Wasserflächen alle Nutzergruppen des Herschelbads und des Hallenbads Seckenheim aufgenommen werden können.

Für den Neubau des Kombi-Bads wurde ein Architektenwettbewerb ausgelobt. Seit Juni wurde aufbauend auf dem Wettbewerbsergebnis die Planung fortgeführt. Die Anordnung der Schwimmbecken wurde in Bezug auf die jeweils erforderliche Deckenhöhe und zugehörige Nutzergruppe angepasst. Die Schwimmhalle im Erdgeschoss ist grundsätzlich ebenerdig und barrierefrei. Die Planung umfasst auch zwei vollwertige Sanitär-/Umkleideeinheiten für Menschen mit Behinderung. Der Zugang zu allen Becken ist mit einem mobilen Schwimmbadlifter sichergestellt.

Insgesamt wird das Bauvorhaben knapp 50 Millionen Euro kosten.

Zum Thema