Mannheim

Grüne „Regierungspräsidentin muss eingreifen“

Behörde steht in der Kritik

Archivartikel

Die Grünen fordern im Streit um die Sanierung des Rheindamms und die damit zusammenhängende Rodung von etwa fünf Hektar Wald nun ein Eingreifen von Regierungspräsidentin Sylvia Feldner (CDU). Fraktionsvorsitzender Dirk Grunert kritisierte die ablehnende Haltung des Regierungspräsidiums (RP) Karlsruhe zu Maßnahmen des Baumerhalts, wie sie in einem gerade veröffentlichten Schreiben der Behörde an die Stadt Mannheim zum Ausdruck kämen. Der Brief aus Karlsruhe zeige, dass das Regierungspräsidium seine Zusagen nicht einhalte und „in keiner Weise auf die Bedürfnisse der Bevölkerung“ eingehe, so Grunert. Er fordert „maximalen Hochwasserschutz bei maximalem Baumerhalt“. Der Damm sei sanierungsbedürftig und müsse erneuert werden, denn die Gefahr durch ein Jahrhunderthochwasser steige.

Sitzung beginnt um 16 Uhr

Beim Bericht über die Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik (AUT) des Gemeinderats am Donnerstag, 4. Juli, hat sich in unserer Ausgabe vom Freitag ein Fehler eingeschlichen. Die öffentliche Sitzung im Raum Swansea des Stadthauses N 1, bei der die von der Bürger-Interessengemeinschaft (BIG) Lindenhof beauftragten Gutachter zur Rheindammsanierung sprechen, beginnt bereits um 16 Uhr, und nicht um 19 Uhr, wie fälschlicherweise angekündigt. Die Sitzung sollte nach Angaben der Stadtverwaltung gegen 19 Uhr enden. 

Info: Fragenkatalog der Stadt und RP-Antwort unter bit.ly/2x2Nyq6

Zum Thema