Mannheim

Berichte von Zeitzeugen

Archivartikel

Unter der Moderation von Brigitte Hohlfeld sollen, 80 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkriegs, Zeitzeugen das, was ihnen und ihren Familien in diesen Jahren widerfahren ist, berichten. Die Zeitzeugen, von denen gut die Hälfte in Mannheim wohnt, werden von tief berührenden, teils absurd anmutenden Erlebnissen erzählen. Sie waren in den Jahren 1933 bis 1955 Kinder oder Jugendliche. Unter ihnen ehemalige Hitlerjungen, Frontsoldaten oder Kriegsgefangene, Evakuierte, Flüchtlinge oder Vertriebene. Alle Zeitzeugen sind mit ihren berührenden Berichten ein Beweis dafür, wohin extremer Nationalismus führen kann. Die Moderatorin Brigitte Hohlfeld ist dabei auch die Herausgeberin des passenden Buches „Bitteres Ende– schwieriger Anfang– Zeitzeugenberichte zu den Jahren 1933-1955“. Das Zeitzeugengespräch findet statt am Mittwoch, 29. Januar 2020, 18 bis 20 Uhr in der Abendakademie, Saal U1, 16-19. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Zum Thema